Tadoussac Whalewatching

Reisebericht

Heute wartete eins unseren nächsten Highligts. Wale schaun in Tadoussac oder wie der (englischsprachige) Kanadier sagt “Whalewatching”!

Erst mussten wir aber mal aus Quebec raus. Wir sind ziemlich früh aufgebrochen, weil wir unbedingt noch heute Nachmittag das Whalewatching machen wollten. Wer weiß denn, wie das Wetter morgen ist und außerdem ist die Temperatur am Nachmittag viel angenehmer.

Auf dem Weg raus aus Quebec sind wir noch bei dem Montmorency Wasserfall stehen geblieben. Der ist angeblich höher als die Niagara Fälle, aber bei weitem nicht so breit. Hier durften wir wieder 10 Dollar für den Parkplatz zahlen, der um die Uhrzeit noch völlig verlassen war. Die Kanadier nehmen wirklich für alles Geld…

Weiter ging es dann am Sankt Laurent Strom in den Osten. Kurz vor Tadoussac mussten wir eine Flussmündung mit einer Fähre überqueren und dann waren wir auch schon am Ziel. Schnell noch ein Ticket für die Whaltwatching Tour mit dem Zodiac (ein kleines Schlauchboot – die großen Boote waren uns zu uncool) gebucht und ins Hotel eingecheckt. Im Hotel haben wir uns dann mehrere Schichten Kleidung angezogen, weil uns mehrmals gesagt wurde, dass es da draussen verdammt kalt sei.

Um 13:00 hat uns dann der Shuttlebus abgeholt und wir sind in den Hafen gefahren. Dort angekommen mussten wir noch eine Schicht Wasserdichte Hosen und Jacken mit eingebauter Schwimmweste anziehen. Jetzt konnten wir nur noch hoffen, dass wir nicht mehr umfallen, denn alleine aufstehen ging nicht mehr!

Wir wurden dann auf zwei Boote aufgeteilt und dann ging es schon mit 50 km/h raus in den Sankt Laurent Strom. Dort treffen Süß- und Salzwasser zusammen und deswegen gibt es besonders viel Plankton und anderes Walfutter, sodass die Tierchen immer mal gern zum Lunch vorbeischaun. Nach kurzer Zeit hatten wir dann auch schon die erste Sichtung. Ein …wal (keine Ahnung wie der hieß, unser Kaptain war so leise und unverständlich)  kam aus dem Wasser. So ging es auch dann munter dahin und wir hatten sicher mindestens 50 Sichtungen. Meist waren die Wale etwas vom Boot entfernt, aber auch bei ca. 5 Meter Entfernung zeigte sich mal einer.

Nach ca. 2,5 Stunden Wale verfolgen sind wir dann noch ein Stück in den Fjord gefahren und haben uns dort die Natur angesehen. Insgesamt haben wir 63 km zurückgelegt. Zurück am Ufer durften wir dann die etwas dicke und schwere wasserfeste Kleidung wieder ablegen. Wir waren aber froh, dass wir so viele Schichten anhatten, denn warm war es da draussen wirklich nicht.

Morgen fahren wir dann zum Lac Saint Jean und können uns dort etwas die Natur ansehen. Erst drei Tage später fahren wir die nächste Großstadt an.. Montreal wartet dann.

Route

Zodiac Tour

Fotos