San Diego

Bericht

Leider haben wir ja einen Tag in San Diego verloren. Danke dafür an British Airways.
Der Flug nach London wurde wegen technischer Probleme abgesagt und dadurch haben wir auch den Weiterflug nach San Diego verpasst. Also mussten wir die Reise um einen ganzen Tag verschieben…

Jetzt mussten wir den Tag mit etwas mehr Stress angehen, haben ihn aber trotzdem sehr genossen.

Unser erster Stopp am Morgen war Sea World San Diego. Die größten Highlights dort sind sicherlich die Delphin und die Killerwal Show. Nicht so toll sind allerdings die Preise für den Eintritt und die Verpflegung. Da gibt es glaub ich automatisch einen Sea World Aufpreis von ca. 100%. Aber dafür bin ich das erste mal (!) mit einer Achterbahn gefahren. Ich hab nicht so recht mitbekommen, dass bei der Wasserrutsche, die man mit einem Wagen runterfährt auch eine Achterbahnstrecke mit dabei ist. :-) Ich muss aber sagen, dass so eine Achterbahnfahrt nicht ganz so schlimm ist, wie ich es mir vorgestellt habe (war wohl eine etwas milde Version). Wir bekamen natürlich einen Platz in der ersten Reihe und wurden Dank zwei Wasserrutschen so richtig nass!

Nach der Sea World sind wir erst mal zurück zum Hotel und haben uns und unsere Sachen am Pool trocknen lassen. Am späten Nachmittag wollten wird dann Richtung Cabrillo National Monument. Das war aber leider schon geschlossen. Unterwegs gab es aber einen Soldatenfriedhof, der auch einen schönen Ausblick auf San Diego hatte.

Dann ging es weiter an der Küste entlang Richtung Norden. Ein kurzer Fotostopp bei den Sunset Cliffs und ein Spaziergang rund um die La Jolla Cove Beach war unser Ziel. Dort konnten wir dann auch zum ersten Mal Seelöwen in freier (Wild)bahn sehen.

Was fehlt noch in San Diego? Natürlich ein Besuch der Old Town mit mexikanischem Essen. Das haben wir auch noch erledigt und sind dann relativ früh ins Bett. Am nächsten Tag wartet ja eine extrem lange Tour mit fast 900 km auf uns.

Hotel

Humphreys Half Moon Inn & Suites
Homepage
Einndruck: Eine nette Anlage mitten im Jachthafen. Die Zimmer sind etwas abgewohnt und am Pool waren jede Menge betrunkene laute Amis unterwegs. Sonst hat alles gepasst.

Fotos

 


2 Kommentare

  1. Wieviel Demonstraten standen vor Seaworld?