Vom Bryce Canyon zum Zion National Park

Bericht

Es klingt jetzt sicher schon etwas langweilig, aber auch diese Strecke war wie immer toll. Wir haben einen kleinen Umweg über den Cedar Breaks State Park und zu den Coral Pink Sand Dunes gemacht.

Cedar Breaks State Park

Ein State Park der auf über 3000 Metern Höhe liegt. Auf der einen Seite nur Wald so weit man sehen kann. In die andere Richtung Bryce Canyon ähnliche Schluchten Der Umweg zahlt sich auf alle Fälle aus wenn man etwas Zeit entbehren kann.

Coral Pink Sand Dunes

Ein komplettes Gegenteil zu den Wäldern findet man nur ein bis zwei Autostunden vom Cedar Breaks entfernt. Man fühlt sich wie in einer Wüste, wenn man die Wälder hinter den Sanddünen mal weglässt. :-) Auf den Campingplatz hatte jeder einen Sandbuggy und ist damit über die Dünen gefahren. Leider konnte man dort keinen ausborgen, sonst hätten wir das selber mal probiert.

Zion

Wieder ein National Park der ganz andres aussieht. Ich weiß, das hab ich schon öfters gesagt – ist aber so… Eigentlich hätten wir gerne den Angels Landing Trail gemacht, aber laut der Beschreibung muss man da sehr trittsicher sein und keine Höhenangst haben. Das war dann doch eher nix für mich. Also haben wir uns die Emerald Pools angesehen. Diese Wasserbecken waren halt am Ende des Sommers nicht so wahnsinnig beeindruckend, die Runde war aber nett und hatte auch ca. 8 km. Also mehr als ausreichend bei den Temperaturen.

Am Abend sind wir dann ins Zentrum von Springdale gefahren. Dort ist es auch sehr nett. Natürlich zu 100% auf den Tourismus ausgelegt, aber das stört ja nicht. Man kann schön shoppen und essen, was will man mehr!

Hotel

Majestic View Lodge
Hompage
Eindruck: Ein tolles Hotel. Wie der Name schon sagt, hat man dort einen perfekten Ausblick auf die umliegenden Berge. Alles war sehr neu und schön rustikal eingerichtet.

Fotos

 

Route