Von San Simeon nach Los Angeles

Bericht

Leider war heute unsere letzte Route dran. Von San Simeon nach Los Angeles. In Los Angeles haben wir noch einen Tag bevor es dann am Freitag wieder zurück nach Österreich geht. Die Zeit ist ganz einfach viel zu schnell vergangen.

Diese Strecke war nicht ganz so schön wie der erste Teil des Highway Nummer 1, hatte aber auch seine Highlights.

Oceano Beach

Dieser Strand hat etwas ganz besonderes. Man darf mit seinem Auto (sofern es ein Geländewagen ist) am Strand herumfahren. Das ist schon ein sehr aufregendes Erlebnis. Viel lustiger ist es aber, wenn man sich so Strandbuggies ausborgt und damit über die Sanddünen rast. Das haben wir natürlich auch gemacht. Anfangs war sich Karin nicht sicher, ob sie das Teil fahren kann, aber nach ca. 3 Minuten hat sie mich schon überholt und ist mit Vollgas durch die Dünen. Hier ein kleines Video der Aktion:


Video auf Youtube

Solvang

Mitten in Kalifornien gibt es ein kleines dänisches Dorf. Dort findet mal viele Windmühlen und Fachwerkbauten, dass man nicht mehr glaubt, dass man noch in den USA ist. Ein kleiner Spaziergang und vielleicht ein Eis dazu ist ganz nett. Wer will, kann auch sehr viele dänische Souveniers kaufen. Weiß aber nicht, ob das als Europäer Sinn macht.

Santa Monica Pier

Die Reise nach Los Angeles war schon ganz interessant. Vorbei an den Typischen Häusern mit Stelzen (wie bei Two and a half men) und den Stränden mit vielen Surfern. Bevor wir ins Hotel sind, haben wir uns noch den Santa Monica Pier in Los Angeles angesehen und uns Shrimps bei Bubba Gump gegönnt. Wer das nicht kennt… Das ist ein Restaurant, das auf den Film Forest Gump aufbaut. Findet man in ganz Amerika und ist immer wieder ein guter Platz für Seafood und vor allem Schrimps. Leider war die Reise ins Hotel dann wieder dank Stau sehr anstrengend und langwierig, aber nach ca. 1 Stunde waren wir dann auch dort (das Navi hatte Anfangs was von 15 Minuten erzählt).

Hotel

Crowne Plaza Los Angeles
Homepage
Eindruck: Ein Hotel direkt am Flughafen. Somit sehr nett und große Zimmer, aber halt auch sehr laut (vor allem durch die dünnen Fenster) und etwas außerhalb der Stadt. In Beverly Hills wäre es sicher netter gewesen… Aber wer will das schon bezahlen.

Fotos

Route